"Als Sozialdemokrat zwischen Ost- und Westdeutschland"

Einladung zur Buchlesung mit Dr. h.c. Peter Schulz (ehem. 1. Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg)

5. November 2009, 19.00 Uhr, Raum 134

Peter Schulz, 1930 in Rostock als Sohn des späteren Oberbürgermeisters Albert Schulz (SPD) geboren, musste als Kind die Verfolgung seines Vaters durch die Nazis und nach 1945 durch die Kommunisten miterleben. 1949 flüchtete er in den Westen und engagierte sich in der Hamburgischen SPD an der Seite seines Freundes Helmut Schmidt. Von 1971 bis 1974 amtierte er als 1. Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Nach 1989 kam Schulz in seine alte Heimatstadt Rostock als politischer und juristischer Berater zurück. Die Universität Rostock verlieh ihm 2006 die Ehrendoktorwürde. 2009 erschien seine Biographie.  

Auf der Veranstaltung können Exemplare seines Buches kostengünstig und vom Autor signiert erworben werden. 

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, daß der Careers Service der Universität auch von Alumnis kostenfrei genutzt werden kann.

"Das Alumni-Büro der Universität Rostock lädt am 13. Oktober 2009 um 16.00 Uhr zu einem Treffen in der Kunsthalle Rostock ein. Ehemalige Rostocker Studierende können an einer Vorab-Besichtigung der kommenden Ausstellung Japan Art Rainbow über zeitgenössische japanische Kunst teilnehmen. Sie erhalten die einmalige Gelegenheit, den Künstlern beim Aufbau über die Schulter zu schauen. Der Kurator der Kunsthalle, Dr. Ulrich Ptak, und die japanischen Künstler stehen den Besuchern für ihre Fragen zur Verfügung. Das Treffen soll in geselliger Runde im Café der Kunsthalle ausklingen. Die Ausstellung Japan Art Rainbow wird vom 18. Oktober 2009 bis 3. Januar 2010 in der Kunsthalle Rostock zu sehen sein." (Quelle: Uni Rostock)

VIRIBUSFEROX bietet für Alumnis der Universät Rostock Absolventenringe an: "Insbesondere der Wahl der Hochschule kommt eine immer gewichtigere Rolle für den Ausbau der eigenen Kompetenzen und den Erwerb von Qualifikationen zu. Die Möglichkeit zur persönlichen Identifikation mit der Universität oder Fachhochschule hat einen hohen Stellenwert, welcher den Wunsch weckt, diese Entscheidung adäquat nach außen zu kommunizieren. Durch einen Siegelring der jeweiligen Hochschule, der zudem auch personalisiert werden kann, versucht VIRIBUSFEROX, dies zu ermöglichen."

Nach der Erdrutsch-Niederlage der Sozialdemokraten in MV fordert der Rostocker Politikwissenschaftler Nikolaus Werz einen inhaltlichen und personellen Neubeginn: „Ein solcher Einbruch der Mutter aller sozial- demokratischen Parteien in Europa muss auch den Parteienforscher bekümmern — egal, wo er selbst politisch steht.“ Der Ostsee-Zeitung-Artikel kann in verkürzter Form hier abgerufen werden.

Nachdem Vereinsmitglied Prof. Dr. Nikolaus Werz gestern im NDR-Fernsehen in der Sendung Nordmagazin und heute u.a. im Nordkurier (siehe hier) die aktuellen Bundestagswahlergebnisse kommentiert(e), äußert sich Vereinsmitglied Dr. Conchita Hübner-Oberndörfer in der heutigen Ausgabe der Schweriner Volkszeitung/den Norddeutschen Neuesten Nachrichten in einem Beitrag darüber, ob Politik weiblicher werde. In ihrem ausführlichen Beitrag, in dem im Wesentlichen der Politik- und Regierungsstil von Kanzlerin Angela Merkel analysiert wird,  kommt sie zu folgendem Ergebnis: „Alles in allem kann daher festgehalten werden, dass zwar der Regierungsstil mit einer Kanzlerin femininer wurde und Frauen in der Politik zunehmend mehr Akzeptanz finden, die Bundesrepublik als Ganzes aber nicht feministisch geworden ist“.

Lehrstuhlinhaber und Vereinsmitglied Prof. Dr. Nikolaus Werz äußert sich heute im Nordkurier und in der Schweriner Volkszeitung/den Norddeutschen Neuesten Nachrichten  zu den Ergebnissen der Bundestagswahl.

Alumnus Steffen Bockhahn, M.A. wurde gestern als Direktkandidat für den Wahlkreis 014 (Rostock) in den Deutschen Bundestag gewählt. Wir gratulieren!